Unsere Katzen Kastraten BabysInfos Würfe Pläne ShowIn Erinnerung LinksKontaktGästebuchHome

Unsere Pensionisten

 

 

Sie haben unsere Zucht bereichert

In vielen Catterys verschwinden die Alten, wenn sie ihre Schuldigkeit getan haben, von der Homepage und aus der öffentlichen Wahrnehmung: sie sind wie die Kastraten nur noch "unnütze Fresser". Manchmal, so wird hinter vorgehaltener Hand gemunkelt, leiht gelegentlich auch ein Tierarzt seine helfende Hand. Wir bei den Wunderbäumchen haben ein anderes Prinzip: die Katzen, die teilweise mehr als ihr halbes Leben in unserem Haushalt verbracht und uns ihre Kraft und Schönheit geschenkt haben, bleiben Teil unserer Familie und haben allen Anspruch auf unsere Fürsorge und gesundheitliche Unterstützung bei ihren Zipperlein in ihren letzten Lebensjahren. Aus diesem Grund ist die Anzahl der "unproduktiven" Mitbewohner im Lauf der letzten Jahre so weit angewachsen - und jeder unserer Senioren hat seine eigene unverwechselbare Geschichte, die nicht vergessen werden sollte

noah
suriel

Noah, mit vollem Namen Auroras Noah Nevada, war das erste Baby, das wir mit der Hand und Zwangs-Ernährung per Sonde zusammen mit seinem Bruder großziehen mussten. Seine Mutter war Anfang des Jahrtausends nach einem mitternächtlichen Kaiserschnitt wg einer Bauchhöhlen-Entzündung gestorben. Noch heute ist Noah unser großes Kind, das seine Heimat auf dem Wohnzimmertisch sieht - dort, wo er seine erste Zuneigung und Flaschen-Nahrung gefunden hatte. Er scheint sich als kleiner Mensch zu empfinden - ausgesprochen rechtspfotig fordert er immer wieder unsere Aufmerksamkeit

Als letztes Kind von Aurora und nach den großen Anstrengungen kam es für uns nicht in Frage, ihn abzugeben.

Suriel, Tochter von Hvidl und Mandoline, sollte uns schöne Babys schenken - eine lebensgefährliche Gebärmutter-Entzündung in der letzten Trächtigkeitswoche zerstörte unsere Träume, trotz intensiver Pendelei von Tierarzt zu Tierarzt.

EP/ GIC Emanuel Empir, smoke-weiß, der im Herbst 2010 seinen 15. Geburtstag feiert, ist der "gute Geist"und ruhende Pol unserer Cattery. Er ist der letzte Überlebende von drei Brüdern - er hat keine eigenen Babys, aber vermittelt seine Zuneigung an alle Bewohner unseres Hauses und inspiziert jeden Besucher gründlich.

Es ist fast tragisch, dass er nicht selbst Vater werden konnte - aber wir standen in seiner Jugend vor einer schwerwiegenden Entscheidung: Eine Züchterin gab uns seinen Bruder Jazzy halb verhungert und mit ruiniertem Gebiß zurück - und nachdem wir ihn teuer kuriert hatten (er bekam u.a. seinen legendären goldenen Reißzahn) verstanden sich die beiden Brüder nicht mehr. Da Jazzy unser Haus nicht mehr verlassen sollte, musste Empir in Frührente.

 

fenix
mac
paddy

Ch.Kisamos Fenix aus Schweden war der aufstrebende Star unserer Cattery. Sein "Fehler": Er verliebte sich so intensiv in seine erste Braut, als die nach ihrem Wurf wenige Tage später starb, ließ er kein Mädchen mehr in seine Nähe. Jetzt teilt er sich als Kastrat die Kater-Etage mit Emerson - als Smoke-Kater bei uns hatte für einige Jahre Lönnebergas Mac (rechts) den Platz eingenommen.

IC Lönnebergas Cadillac Fleetwood, Rufname Mac, war unser jüngster Schweden-Import von der Westküste (hier als Halbstarker im mobilen Studio von Kongro). Ein Hormon-Chip, der zeitweise seine Potenz bremsen sollte, schlug ihm so massiv aufs Gewicht, dass wir schweren Herzens seiner Gesundheit zuliebe auf die chemische Kastration zugunsten einer OP verzichteten. Auch seine "Karriere" als "Fenix II" ging so zu Ende.

Padparadscha ("Paddy") - selbst ohne eigene Kinder - ist die große Liebe unseres Emanuel. Seiner Zuneigung verdankt Paddy ihr lebenslanges Wohnrecht bei uns - inzwischen ist sie in unserer Gruppe so gut wie unverzichtbar.

elsa
paddy
GIC Løvetand Felis Jubatus, Rufname Løvi, geb July 1999 ist der Senior unserer Männer-Runde, von denen die meisten inzwischen kastriert sind. Er genießt nach seinen zahlreichen Würfen jetzt seine Pensionierung

 

 

Als Jungtier machte Urah Heep ihrer Mama Lyra (Papa war übrigens Renates Blouwman) von der Schönheit her alle Ehre und war auch Liebling vieler Stewards. Auch ohne Babys zeigt sie sich immer von ihrer souveränen Seite und hat den letzten Wurf im Haus hingebungsvoll mit bemuttert. Sie gilt de facto als Kastratin

 

ela
lyra
undefiniert

Innerhalb von knapp zwei Jahren mussten wir uns einigen der Schönsten unserer ersten Generationen aus Altersgründen in den Ruhestand verabschieden. Einige von ihnen verließen uns über die Regenbogen-Brücke (siehe Nachruf-Seiten). Zwei leben noch unter uns: GIC Lyra Lapis-Lazuli (m.) und ihre Tochter "Ela" EC Raffaelas Muse(li.), deren letzter Wurf Ostern 2009 zur Welt kam. Liebevoll wurde ihr Trio nur "Pattex"-Wurf genannt

   
 
    Sollte mit ihrem interessantem blau-schildpatt aus edlen schwedischen Linien unsere Zucht verstärken: "Izzy" (Mar Michels Izadoori), geb. Sommer 2006. Die Übergabe im Hafen von Göteborg verlief wohl etwas zu hastig: Auf der Heimfahrt mit der Fähre entdeckten wir einen Schwanzdefekt, der ihre Zuchttauglichkeit ausschloss. Nach Rücksprache mit Mar Michels und einem tierärztlichen Gutachten ließen wir schweren Herzens Izzy kastrieren, auf eine mehrfach versprochene Ersatz-Katze warten wir noch heute. Die einzige Reaktion auf zahlreiche Mahnungen: Ausflüchte, dann totales Schweigen. Inzwischen liegt das Verhältnis zwischen seriösen und eher windigen schwedischen Züchtern nach unserer persönlichen Erfahrung bei 3 zu 3

 

   

paddy-paar

     

Unzertrennlich: Emanuel und seine Freundin Paddy - auf der Couch genauso wie auf der Hängematte im Fenster - über Jahre hinweg